Anforderungen für die Anerkennung von

Betrieben und Tieren im Fleischrinder-Herdebuch

von Mutterkuh Schweiz

1. Allgemeines
  • Mutterkuh Schweiz ist die vom Bund offiziell anerkannte Zuchtorganisation für Fleischrinderrassen (FLHB Mutterkuh Schweiz). Für die Förderung der verschiedenen Rassen besteht eine Zusammenarbeit zwischen Mutterkuh Schweiz und den Rassenclubs.
  • Für alle Rassen gelten grundsätzlich die gleichen Prozesse und Formalitäten. Es gelten jedoch für jede Rasse ent- sprechend dem gewählten Modul und den spezifischen Zielsetzungen differenzierte Anforderungen.
  • Für die Anerkennung von Betrieben und Tieren der verschiedenen Rassen gelten jeweils nur die Anforderungen, die gemäss dem gewählten Modul erhoben resp. ausgewertet werden.
2. Struktur der Betriebe
  • Mitglied bei Mutterkuh Schweiz resp. im Fleischrinderherdebuch (FLHB-Mutterkuh Schweiz).
  • Herdebuch-Zuchtbetrieb: Wahl einer oder zweier Rasse(n) resp. Sektion(en). Auf dem Betrieb werden Tiere für dieAnerkennung resp. Aufnahme als Herdebuch-Zuchttiere gehalten. Es werden Abstammungs-, Leistungs- und Exterieurdaten erhoben und ausgewertet.
  • Herdebuch-Pedigreebetrieb: Auf dem Betrieb werden Herdebuch-Zuchttiere und Herdebuch-Pedigreetiere gehalten. Es werden Abstammungs- und Leistungsdaten erhoben und ausgewertet. Es können keine Tiere in das Herdebuch aufgenommen werden.
3. Module für Datenerhebungen, Leistungsprüfungen und Exterieurbeurteilung
  • Je nach Zielsetzungen, Eigenschaften und Populationsgrösse sind die Rassen resp. Sektionen in verschiedene Module eingeteilt. Herdebuch-Pedigree-Betriebe werden unabhängig der gehaltenen und vom Fleischrinderherdebuch anerkannten Rassen dem Basismodul zugeteilt:
Achtung: Die Haarproben für die DNA- und SNP-Typisierungen können direkt vom Züchter resp. Tierhalter entnommen werden. Beachten Sie die Anleitungen für die Haarentnahme.

 

Menü